seit 1891

Der Musikverein ist im Juni 1891 auf Initiative des damaligen Lehrers und späteren Kantors Jacobs als "Lehrermusikverein" gegründet worden. Ihm zur Seite standen die Lemförder Lehrer Harling, Wessel, Heinemann, Tormöhlen, Liebeck, Graef, Scheuer und der Stemshorner Lehrer Jacobs.

 

Nach der Satzung des Musikvereins ist Zweck und Ziel des Vereins die Pflege der Musik. Man traf sich wöchentlich im Hotel Hockemeier, (später Hollmeyer, danach Kowohl) und übte so fleißig, dass man bereits wenige Monate nach der Gründung, nämlich am 10. November 1891, das erste Konzert geben konnte. Man gab jährlich zwei Konzerte, eines im Frühjahr im Lemförder Mutterhaus und ein Musikfest mit anschließendem Tanz im Herbst.

 

Nach der Schließung des Hotels Kowohl in Lemförde hat der Musikverein mit der Brockumer Gaststätte Koch ein neues Domizil gefunden. Es ist eine alte Tradition, dass der Vereinswirt die Aktiven und den Vorstand des Musikvereins mit Ehegatten nach dem Musikfest zum Fischessen einlädt.

 

Dieses Fischessen ist nicht nur ein Dankeschön des Wirtes für ein "volles Haus" beim Musikfest und ein Zeichen für die Verbundenheit des Hauses Kowohl und jetzt Koch mit dem Verein, sondern zugleich auch die Gelegenheit für die Aktiven, Manöverkritik zu üben und einen Ausblick auf die Aktivitäten des vor uns liegenden Musikjahres zu geben.

 

Mit der Verpflichtung des Musiklehrers Stephan Flore als Dirigent im Jahre 1994 konnte der Vorsitzende Karl-Wilhelm Meyerose den zugezogenen Musiker Flore überreden, den Taktstock zu übernehmen, anstatt selbst mit Posaune zu spielen.

Konzerte

Coronabedingt finden zur Zeit keine Konzerte statt

 

 Web Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hartmut Engelmann

E-Mail

Anfahrt